Angebote zu "Branche" (9 Treffer)

Kategorien

Shops

Experience Design im Tourismus - eine B
37,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 10.06.2019, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Experience Design im Tourismus - eine Branche im Wandel, Titelzusatz: Gestaltung von Gäste-Erlebnissen, Erlebnismarketing und Erlebnisvertrieb, Redaktion: Wagner, Daniela // Schobert, Martin // Steckenbauer, Georg Christian, Verlag: Springer-Verlag GmbH // Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Imprint: Springer Gabler, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Tourismus // Wirtschaft // Handel // Freihandel // BUSINESS & ECONOMICS // Industries // Hospitality // Travel & Tourism // Einzel // und Großhandel, Rubrik: Wirtschaft // Einzelne Wirtschaftszweige, Seiten: 239, Abbildungen: 16 schwarz-weiße und 55 farbige Abbildungen, Bibliographie, Informationen: Book, Gewicht: 446 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 19.02.2020
Zum Angebot
Businessplan zur Gründung eines Restaurants am ...
15,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Vordiplomarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, Management, Organisation, Note: 1,3, International Business School Lippstadt, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Restaurant Alex liegt am Mediapark Köln und wird als Gesellschaft bürgerlichen Rechts gegründet. Gegenstand des Unternehmens ist das Angebot von qualitativ guten und preisgünstigen Speisen. Ferner sollen hierzu alkoholische und nichtalkoholischeGetränke angeboten werden. Der Großhandel Handelshof ist der Hauptlieferant für die jeweiligen Produkte. Der Gründer Alexander Berger hat sich bewusst für die Gastronomie-Branche entschieden,da er einerseits Erfahrungen als Kellner in diversen Restaurants sammelnkonnte und andererseits am Mediapark Köln noch einen entsprechenden Bedarf an Restaurants mit kreativen und innovativen Ideen sieht.Die Zielgruppen sind hauptsächlich Firmenmitarbeiter der umliegenden Firmen undKinobesucher. Als Wettbewerber werden das mexikanische Restaurant Flamenco und das Sushi Restaurant in Betracht gezogen. Da diese aber die einzigen Restaurants sind und eine andere Produktpalette anbieten, werden sie nicht als direkte Konkurrenten gesehen. Das Management setzt sich aus den Gesellschaftern Alexander Berger und Max Stehle zusammen. Alexander Berger arbeitete vier Jahre für die Unternehmensberatung KPMG und konnte bereits viel Erfahrung in der Gastronomie-Branche sammeln. MaxStehle absolvierte eine Ausbildung als Einzelhandelskaufmann sowie als Hotelfachmann. Für den laufenden Betrieb werden 10 Teilzeitkräfte sowie 6 Vollzeitkräfte und ein Schichtleiter eingestellt. Bei einer Existenzgründung gibt es zu kalkulierende Risiken, die berücksichtigt werden müssen. Durch die Wirtschaftskrise 2008 ist der Konsument vorsichtiger geworden.Das Nichterreichen des Umsatzes würde auf längere Zeit die Kosten nicht decken und deshalb ein Risiko für das Restaurant darstellen. Aber es gibt auch Chancen. Durch erhöhte Auslastung des Restaurant könnten Erweiterungen geplant werden. Eine Ausweitung der Öffnungszeiten und ein Bring -und Lieferservice könnten in das Unternehmen integriert werden. Ziel des Restaurant ist es, sich langfristig zu einem der Szene- Restaurants am Mediapark zu entwickeln.Für die Umsetzung der Geschäftsidee wird ein Gesamtkapitalbedarf von 156.170,00 EUR benötigt. Dieser wird von den Einlagen der Gesellschafter gedeckt. Im ersten Geschäftsjahr wir mit einem Umsatz von 799.680,00 EUR gerechnet. Durch hohe Investitionenund Aufwendungen wird aber ein Verlust von 30.930,00 EUR erwartet. Im zweiten Geschäftsjahr wird ein Gewinn von 53.674,42 EUR prognostiziert.

Anbieter: Dodax
Stand: 19.02.2020
Zum Angebot
Kritische Würdigung von Beschaffungsstrategien ...
34,98 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Welt blickt auf Europa. Geprägt wurde das Jahr 2012 vor allem durch Debatten rund um die Europäische Währungsunion. So kam nicht nur der Begriff Staatsschuldenkrise auf, sondern hat Prof. Sinn vom IFO Institut kritisch hinterfragt Ist der Euro noch zu retten? . Trotz sinkender Inflationsrate im Euro-Raum wird 2013 die Gemeinschaftswährung mit großer Wahrscheinlichkeit das vorherrschende Thema in Wirtschaft und Medien bleiben. Ebenso deutet die im Dezember 2012 veröffentlichte IFO Konjunkturprognose für Anfang nächsten Jahres eine leichte Verbesserung der zuletzt sinkenden Nachfrage an. Jedoch verschärfen soziale, ökologische und ökonomische Veränderungen den Wettbewerbsdruck für Großhändler. So beeinträchtigen z.B. die Verknappung von Ressourcen, oder Preisveränderungen von Rohstoffen die Aufgaben der Beschaffung. Hinzu kommt: Einkaufsbedingte Preiserhöhungen lassen sich im aggressiven Angebotswettbewerb nicht mehr 1:1 an Kunden weitergeben. Auch wird sich die Abkühlung der Nachfrage auf den Umsatz und die Lagerbestände der Großhändler auswirken. Zumal die Unternehmen der Branche eher skeptisch auf den zukünftigen Geschäftsverlauf blicken, wie dem Geschäftsklimaindex (Dezember 2012) zu entnehmen ist. Doch wie können Großhandelsbetriebe trotz verbesserter konjunktureller Aussichten nachhaltig Einsparpotenziale in der Beschaffung realisieren? Diese Frage gilt es im Verlauf der vorliegenden Studie zu beantworten. Das Hauptziel von Beschaffungsstrategien liegt in der effizienten, sicheren und kostengünstigen Versorgung eines Großhandels mit Waren. Darüber hinaus bilden sie die Grundlage für den Einkauf der benötigten Materialien. Auch wenn die Bedeutung der Beschaffung in Zeiten der Globalisierung und zunehmenden Kostendrucks gestiegen ist, werden die sich bietenden Potenziale immer noch nicht in allen Branchen realisiert. Aber nicht nur die richtige Beschaffungsstrategie kann zum Unternehmenserfolg beitragen. Vor allem die Gestaltung partnerschaftlicher Zusammenarbeit zwischen Hersteller und Handel bietet die Chance der beidseitigen Wertschöpfung. Aufgrund einer engen Beziehung unter den Parteien lassen sich so schneller Kosten und Wettbewerbsvorteile erzielen. Dies führt auch zur Verbesserung des Informationsflusses und ermöglicht den Einsatz innovativer und flexibler Logistikkonzepte, die eine schlanke Prozessstruktur schaffen und durch Schnelligkeit zur höheren Kundenzufriedenheit im Großhandel beitragen.

Anbieter: Dodax
Stand: 19.02.2020
Zum Angebot
Geld verdienen in der Jagd- und Waffenbranche
49,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Jäger und Sportschützen sind eine interessanteZielgruppe, sagt man ihnen doch einen gewissenüberdurchschnittlichen Reichtum nach. So ist esnicht verwunderlich, daß sich eine Menge Leutedarin versuchen, mit diesen Menschen Geschäftezu machen. Leider scheitern fast alle Neueinsteigerauf diesem Markt, weil er eben ganz anders ist alsandere. Der Autor, Chefredakteur der über 100Jahre alten Fachzeitschrift „Büchsenmacher“, schildert aus seiner bald 20jährigen Erfahrungin der Branche die Hindernisse, Denkfehler und Fallstricke, die zum Scheitern führenmüssen. Wer sich aber an die Hinweise und Tips hält und die typischen Fehler vermeidet,der hat schon einen guten Teil des Erfolges in der Tasche.Wie kalkuliert man eine Waffe, die man selber herstellt? Wie bringtman diese auf den Markt? Ist ein Großhandel sinnvoll? Wie erreiche ich, daß mein Produktvon den Zeitschriften besprochen wird? Wie produziere ich einen Katalog, wie bekommeich den zu den Kunden, was darf das kosten und was kann ich für einen Rücklauferwarten? Was darf ich bei der Markteinführung eines Produktes auf keinen Fall machen?Wie reagiert der Markt auf Preisänderungen? Alles Fragen, deren Antworten in dem Buchstehen und für den Erfolg eines Geschäftes von entscheidender Wichtigkeit sind.Dieses Buch darf in keiner Büchsenmacherei oder Waffenfachhandelfehlen. Auch wer sich mit dem Gedanken trägt, ein Produkt auf denMarkt zu bringen, der sollte dieses nicht ohne die Tips aus demBuch versuchen, denn es gibt keine zweite Chance auf einen ersten Eindruck.

Anbieter: Dodax
Stand: 19.02.2020
Zum Angebot
Die Vermarktung von biologischen Produkten im L...
39,10 € *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 2,3, Hochschule Harz Hochschule für angewandte Wissenschaften, 50 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Im deutschen Lebensmitteleinzelhandel lassen sich seit einigen Jahren zwei unterschiedliche Trends beobachten. Auf der einen Seite kämpft die Branche mit stagnierenden Umsatzzahlen und auf der Anderen nimmt die Verkaufsfläche insgesamt ständig zu. Um bei dieser momentanen Entwicklung den Kunden auch zukünftig noch zu erreichen sind Produktinnovationen, Produkteliminationen und die Art der Produktpräsentation von großer Wichtigkeit. Die Anpassung des Produktes an die sich ändernden Nutzenerwartungen und Verbrauchsgewohnheiten der Kunden stehen dabei im Vordergrund. Hauptaugenmerk in dieser Arbeit soll die Vermarktung von biologischen Lebensmitteln in Deutschland sein. Zu Beginn der Arbeit werden die Grundlagen des Lebensmitteleinzellhandels beschrieben. Dazu wird eine Abgrenzung zum Großhandel vorgenommen und die Wettbewerbssituation in Deutschland näher erläutert.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 19.02.2020
Zum Angebot
Branchenreport Handel
20,20 € *
ggf. zzgl. Versand

Im deutschen Groß- und Einzelhandel arbeiten insgesamt rund 4,9 Millionen Beschäftigte. Der Branchenreport Handel bietet einen verlässlichen Überblick über das Krankheits- und Unfallgeschehen in dieser beschäftigungsintensiven Branche. Er stellt dar, welche Krankheiten und Unfallursachen die größte Rolle spielen und untersucht Unterschiede zwischen Online-, Einzel- und Großhandel. Die Gesundheits- und Sicherheitskultur bildet einen besonderen thematischen Schwerpunkt. Der Branchenreport Handel untersucht erstmalig, welche Einstellungen und Praktiken unter den Beschäftigten und den Führungskräften verbreitet sind. Wodurch ist eine positive Gesundheits- und Sicherheitskultur gekennzeichnet? In welchem Maße bestimmt die Kultur über Erfolg oder Misserfolg betrieblicher Umsetzung von Arbeitsschutz und Gesundheitsförderung? Die DAK-Gesundheit und die Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik gehen in ihrem gemeinsamen Report diesen Fragen auf den Grund. Dazu wurden Unfalldaten und Daten zur Arbeitsunfähigkeit ausgewertet sowie die Einstellungen von Beschäftigten und Unternehmensvertretern ermittelt. Eine positive Gesundheits- und Sicherheitskultur birgt enorme Chancen für das betriebliche Gesundheits- und Sicherheitsmanagement im Handel. Der Report bietet Auswertungen und Analysen, um dieses Potenzial zu nutzen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 19.02.2020
Zum Angebot
Erfolgsfaktoren und Erfolgsindikatoren von fami...
24,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Gut 1/5 der Gesamtumsätze der deutschen Wirtschaft werden - je nach Definition - von Familienunternehmen erwirtschaftet. Mehr als die Hälfte der Arbeitnehmer sind in einem Familienunternehmen beschäftigt. Somit gilt dieser Unternehmenstypus nicht selten als 'Rückgrat der Deutschen Wirtschaft'. Diese Dissertation beschäftigt sich mit Erfolgsfaktoren und Erfolgsindikatoren von familiengeführten deutschen Großhandelsunternehmen. Eine Basis für eine erste Definition der Erfolgsfaktoren liefert unter anderem das PIMS-Programm. Zur Betrachtung der Erfolgsindikatoren werden u.a. harte Kennzahlen wie Verschuldung, Cash-Flow und EBITDA betrachtet. Untersucht wird dabei eine Unternehmensgröße (definiert nach Umsatz und Beschäftigten), die bisher noch nicht explizit untersucht wurde. Diese Unternehmensform wird vom Forscher als 'Sandwich-Familienunternehmen' (SFU) bezeichnet. Während Faktoren den Erfolg beeinflussen, spiegeln Indikatoren diesen wider und machen ihn messbar. Während sich zahlreiche Untersuchungen bereits mit KMUs beschäftigen und auch die Stiftung der Familienunternehmen intensiv in dem Unternehmenstypus Familienunternehmen forscht, soll diese Arbeit sich ganz bewusst zwischen diesen Definitionen bewegen und zusätzlich die Besonderheiten des Großhandels beleuchten. Diese wissenschaftliche Forschungsarbeit soll dabei einen Beitrag zur Schließung einer Lücke in der Erfolgsfaktorenforschung bei Familienunternehmen einer bestimmten Größe (Umsatz und Anzahl Beschäftigter) und einer bestimmten Branche (Großhandel) liefern. Die folgenden zentralen Forschungsfragen . Wer sind die SFUs der Großhandelsbranche betrachtet am Geschäftsjahr 2012? . Wer sind die Top 10 und die Flop 10 der untersuchten SFUs? . Was macht die Top 10 erfolgreicher als die Flop 10? sollen durch eine Dokumentenanalyse und durch eine explorative empirische Forschung anhand der Ergebnisse aus der Dokumentenanalyse beantwortet werden. Um Vergleichsgruppen bilden zu können und erfolgreiche Sandwich-Familienunternehmen von weniger erfolgreichen trennen zu können, werden Erfolgsindikatoren herangezogen. Diese Analyse wird anhand eines Extraktes (Finanz Rating) des Sparkassen StandardRatings erfolgen. Als Pate für diese Forschungsarbeit steht das Unternehmen DS Produkte GmbH als ein Sandwich-Familienunternehmen in der Großhandelsbranche. Es möchte durch diese Arbeit seine strategische Ausrichtung, nach einem erfolgten Übergabeprozess in die nächste Generation, auf die erforschten Erfolgsfaktoren abstimmen. Neben einem Beitrag zur Wissenschaft, soll dabei geklärt werden, ob und wie diese Erfolgsfaktoren auf das Sandwich-Familienunternehmen DS Produkte GmbH adaptiert werden können.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 19.02.2020
Zum Angebot
Kritische Würdigung von Beschaffungsstrategien ...
24,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Welt blickt auf Europa. Geprägt wurde das Jahr 2012 vor allem durch Debatten rund um die Europäische Währungsunion. So kam nicht nur der Begriff 'Staatsschuldenkrise' auf, sondern hat Prof. Sinn vom IFO Institut kritisch hinterfragt 'Ist der Euro noch zu retten?'. Trotz sinkender Inflationsrate im Euro-Raum wird 2013 die 'Gemeinschaftswährung' mit großer Wahrscheinlichkeit das vorherrschende Thema in Wirtschaft und Medien bleiben. Ebenso deutet die im Dezember 2012 veröffentlichte IFO Konjunkturprognose für Anfang nächsten Jahres eine leichte Verbesserung der zuletzt sinkenden Nachfrage an. Jedoch verschärfen soziale, ökologische und ökonomische Veränderungen den Wettbewerbsdruck für Großhändler. So beeinträchtigen z.B. die Verknappung von Ressourcen, oder Preisveränderungen von Rohstoffen die Aufgaben der Beschaffung. Hinzu kommt: Einkaufsbedingte Preiserhöhungen lassen sich im aggressiven Angebotswettbewerb nicht mehr 1:1 an Kunden weitergeben. Auch wird sich die Abkühlung der Nachfrage auf den Umsatz und die Lagerbestände der Großhändler auswirken. Zumal die Unternehmen der Branche eher skeptisch auf den zukünftigen Geschäftsverlauf blicken, wie dem Geschäftsklimaindex (Dezember 2012) zu entnehmen ist. Doch wie können Großhandelsbetriebe trotz verbesserter konjunktureller Aussichten nachhaltig Einsparpotenziale in der Beschaffung realisieren? Diese Frage gilt es im Verlauf der vorliegenden Studie zu beantworten. Das Hauptziel von Beschaffungsstrategien liegt in der effizienten, sicheren und kostengünstigen Versorgung eines Großhandels mit Waren. Darüber hinaus bilden sie die Grundlage für den Einkauf der benötigten Materialien. Auch wenn die Bedeutung der Beschaffung in Zeiten der Globalisierung und zunehmenden Kostendrucks gestiegen ist, werden die sich bietenden Potenziale immer noch nicht in allen Branchen realisiert. Aber nicht nur die richtige Beschaffungsstrategie kann zum Unternehmenserfolg beitragen. Vor allem die Gestaltung partnerschaftlicher Zusammenarbeit zwischen Hersteller und Handel bietet die Chance der beidseitigen Wertschöpfung. Aufgrund einer engen Beziehung unter den Parteien lassen sich so schneller Kosten und Wettbewerbsvorteile erzielen. Dies führt auch zur Verbesserung des Informationsflusses und ermöglicht den Einsatz innovativer und flexibler Logistikkonzepte, die eine schlanke Prozessstruktur schaffen und durch Schnelligkeit zur höheren Kundenzufriedenheit im Großhandel beitragen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 19.02.2020
Zum Angebot